Extrem begabte Menschen

Extrem begabte Menschen. Geniale Menschen. Große Schaffende. Biografien über die Großen und Genialen strömen immer wieder auf den Buchmarkt. Aber…

Buchtipp “Extrem begabt”

…wenn Sie daran interessiert sind, allgemein etwas über (extrem) begabte Menschen in beispielhafter Form anhand ausgewählter historischer Biografien zu erfahren, und wenn Sie über die Allgemeinplätze hinaus gerne tiefer einsteigen wollen, welche Facetten von Hochbegabung bzw. Höchstbegabung bei diesen Größen im Spiel waren und was sie vielleicht über das allgemein Bekannte hinaus bewegt hat, dann ist das ein sehr gutes Buch zu dem Thema. Außerdem erfährt man eine ganz Menge über allgemeine menschliche Empfindungen, Antriebskräfte, Stärken und vermeintliche Schwächen, sowie oft sehr kreative Möglichkeiten, damit umzugehen.

Auch wenn Sie sich bereits eine Weile mit dem Thema Hochbegabung auseinandergesetzt haben, birgt dieses Buch Neues bzw. verbindet vielleicht schon Altbekanntes mit spannenden Denkansätzen und Ideen.

Buch Extrem begabt Andrea Brackmann
Buchtipp: Extrem begabt
Einfach nur Genies?

Waren diese Menschen einfach nur Genies, denen Gabe und Ideen quasi zuflogen? Waren/sind sie komplett extrovertiert oder eher die introvertierten Nerds? Haben sie sich auch für andere Themen interessiert und engagiert, die für sie nicht in erster Linie als typisch erachtet wurden? Das, was deutlich nach Suggestivfragen klingt, wird von Andrea Brackmann sehr vielschichtig analysiert und beantwortet. Dabei wird deutlich, dass extrem begabte Menschen viel zu schnell und zu lange in angebliche Schubladen gesteckt wurden und oft noch immer werden.

Widersprüchliche Persönlichkeiten

Das längste Kapitel des Buches, das vierte, trägt den Titel „Genies und Höchstbegabte: Widersprüchliche Persönlichkeiten“, nachdem im Kapitel davor bereits auf „die geniale Persönlichkeit“ eher im Allgemeinen eingegangen wurde. Diese Widersprüche sind besonders spannend und letztendlich auch jene Aspekte, die erkennen lassen, dass geniale Menschen in ihrem Inneren noch ein Vielfaches an dem beherbergen, was nach außen dringt oder von weniger sensiblen, aufmerksamen Menschen gemeinhin wahrgenommen wird. Wie konnten die berühmten Genies aber mit diesem “Vielfachen”, mit diesem vielleicht auch oft “zu viel” leben und sich (trotzdem) so stark auf einzelne Themen fokussieren? Genau diesem Punkt spürt Andrea Brackmann nach, und dabei lernt man beim Lesen nicht nur viel über extrem begabte Menschen, sondern kann auch für sich selbst einiges mitnehmen. So zeichnet Käthe Kollwitz ein tägliches Diagramm ihrer starken Stimmungsschwankungen auf, um sich diese zu vergegenwärtigen und mit ihnen umzugehen. Viele der genialen Menschen verspürten auch nachweislich eine tiefe Naturverbundenheit und zogen sich in eben diese Natur zurück, um den vielen Sinneseindrücken zu entgehen und gleichermaßen geistige wie körperliche Energie zu tanken.

Im Buch wird das Thema Idealismus und Freiheitsdrang bei Genies untersucht, ebenso wie der Hang zur eigenen körperlichen Überforderung, das Thema Sucht und seelische Störungen, Chaos und System, ebenso wie Produktivität und, ganz aktuell und eben doch nicht neu, Resilienz und wie die meisten der so genannten Genies sich diese zu eigen machen.

Ein Buch, geschrieben in einer warmherzigen Art, wie ein guter Roman

Andrea Brackhaus schreibt auch über die so spannenden, inneren vielfältigen Prozesse der Genies, in einer so warmherzigen und gleichzeitig neugierigen wie neugierig machenden Art, dass man das Buch wie einen guten Roman schneller durchliest als es einem lieb ist. Da zudem nicht eine Person je ein Kapitel dominiert, sondern die zu besprechenden Aspekte jeweils am Beispiel unterschiedlicher Genies besprochen werden, ist Abwechslung direkt im äußeren Aufbau angelegt, genauso wie man wiederholt auf bereits eingeführte Namen an ganz unterschiedlichen Stellen trifft.

Andrea Brackmann ist Psychologin, Autorin und arbeitete mehrere Jahre schwerpunktmäßig mit Hochbegabten. Ihre Vorgängerbücher beschäftigen sich mit Hochbegabung und Hochsensibilität, sowie Hochbegabung im Erwachsenenalter.

Vorab ein Interview mit der Autorin im Podcast hören?

Wenn Sie mögen, können Sie als weitere Anregung zum Buch/zum Thema in die zwei Folgen aus dem generell sehr guten Podcast zu Thema Hochbegabung reinhören: andersschlau. Hier sprechen zwei Hochbegabte, Birgit und Cord, die auch beruflich mit Hochbegabten arbeiten, in verschiedenen Folgen zum Thema Hochbegabung. In zwei Folgen unterhalten Sie sich mit der Autorin Andrea Brackmann über Hochbegabung, Höchstbegabung und zu den Inhalten aus ihrem Buch “Extrem begabt”.

Folge 71: Podcast “andersschlau”: Interview mit Andrea Brackmann, Teil 1

Folge 72: Podcast “andersschlau”: Interview mit Andrea Brackmann, Teil 2

Weitere Links

Tipps aus der Welt der Podcasts

Gespräch mit Birke Opitz-Kittel (Asperger-Syndrom) und ihrer hochbegabten Tochter
(SWR1 Leute)

Gespräch mit Christiane Stenger, Gedächtnisweltmeisterin, hochbegabt
(SWR1 Leute)